Sehenswürdigkeiten

Restaurants

Übernachtungsmöglichkeiten

Video

______________________________

L-31Naturpark „Bernati”

Ein Ort von Natura 2000 – ein Naturschutzgebiet in Europa. Die Gesamtfläche des Naturparks beträgt 2935 ha, 732 ha davon sind Festand, den Rest nimmt das Meer ein. Der Strand mit feinem, weißem Sand, Dünen und Fichtenwald lockt Besucher Spatziergänge durch die schneebedeckten Waldpfade zu genießen, die Hügel herunterrodeln oder die Pfade und Wege der bewaldeten Dünen kennen zu lernen. Im Sommer freuen sich alle über den weiten Strand, wo man sich gemächlich sonnen und im Meer baden kann.


Gedenkstein des ersten Präsidenten Lettlands Janis Cakste (1922-1927)

Jaanja Čakstes piemiņas akmens1924 besuchte J.Cakste Liepaja und auch Bernati. Als er den Ort kennen gelernt hatte, drückte er seine Erkenntnis mit diesen Worten aus: „Hier muss Kurort sein!“ 2 Jahre später am 23. Mai 1926 wurde auf dem bewaldeten Hügel, wo Präsident Cakste gestanden hatte, der Gründungsstein des Kurorts eröffnet, worin seine Worte eingemeißelt sind. In demselben Jahr legte die Organisation für Seestrand-Vervollkommnung „Liepajas Jurmalas labiericibas biedriba“ den Grundstein für das erste Gebäude des Kurorts – den Pavillon. In der Nachbarschaft baute I.Zelmenis die Pension „Villa Alma“. Aus verschiedenen Gründen erfolgte die Entwicklung des Kurorts nicht, wie man es sich erdacht hatte. Wie ist es heute? Die ersten Kurort-Bauten gibt es nicht mehr, aber in Bernati gibt es etwa 10 Ferienhäuser, die bei Gästen von nah und fern beliebt sind.


111Der grüne Strahl

Ein Grenzzeichen im weitesten westlichen Festland-Punkt Lettlands in Bernati, Nica. Es ist eine der vier Granit-Skulpturen vom Bildhauer Vilnis Titans, deren Komposition auf dem Sonnen-Motiv aufbaut und die 1998 zum 80 Jubiläum des lettischen Staates in allen weitesten Festland-Punkten Lettlands aufgestellt worden sind.


Pusenu Hügel

puuseenu kalns

Am Südende des Naturparks „Bernati“ befindet sich die höchste Düne Lettlands – der Pusenu Hügel (37 m ÜDM).

Als Resultat der Fällung der Fichten begann im 17 Jahrhundert das Wandern der Dünen an der Küste, welches einen besonders gefährlichen Umfang 1785-1835 erreichte, als mehrere Häuser, darunter – „Puseni“ unter dem Sand verschwunden. Daher hat die hohe Düne auch ihren Namen bekommen. Um dem verwüstenden Prozess Einhalt zu gebieten, wurde eine ausgiebige Dünen-Bewaldung durchgeführt. Der Pusenu Hügel erhebt sich 37 m über dem Meeresspiegel und ist somit die höchste Düne Lettlands.


234Antiquitätensammlung Nica

Herausgebildet 2010.

Im Moment kann man dort mehr als 100 Jahre alte Teile der Tracht von Nica betrachten – Rock, Weste, Jacke und Schultertücher. Der reiche Inhalt des antiken Mitgift-Schreins zeugt von den alten Handarbeit-Traditionen – man kann hier in Nica gewebte Decken, Handtücher, Tischdecken, verschiedene Stickereien, sowie Gestricktes – Handschuhe und Socken – sehen. Einen besonderen Platz nehmen in der Ausstellung zwei Paare von Socken ein: es sind präzise Kopien der Socken, die unsere Staatspräsidenten als Gift bekommen haben, als in Nica zu Besuch waren – 2006 Vaira Vike-Freiberga und 2010 Valdis Zatlers.Ebenso kann man verschiedene geschichtliche Haushalt-Gegenstände und Werkzeuge, sowie antike Bücher betrachten.

In der Antiquitäten-Sammlung werden regelmäßig Foto-Ausstellungen gemacht, die reichlich spannende Information über die Geschichte der Region bieten. Video


Lutherische Kirche Nica (1851.)

Nīcas baznīca ziemāBesuche (10:00-18:00) mit Absprache per Telefon: +371 634 69789; +371 634 69292


007Gedenkstein den Opfern des kommunistischen Terrors

Am 25. März 1949 wurden in den Park von Nica 240 Einwohner der Region gebracht – junge wie alte, sowie Familien mit Kindern, um sie danach vom Bahnhof Tore in Grobina per Eisenbahn auf einen langen und quälenden Weg noch Sibirien in Russland zu schicken.


Die großen wild lebenden Grasfresser

???????????????????????????????Naturpark „Pape“, Kalniski

Tel. +371 29489775

Exkursionen (1 Stunde) zu den Pferden und Auerochsen ausschließlich in Begleitung des Fremdenführers.ARBEITSZEIT10:00-18:00 (JUNI-SEPTEMBER)In anderer Zeit mit Absprache. Bitte die Fremdenführer anrufen!


Janakmens bzw. Grenzstein

janjakmens

Riesenstein. Der Legende nach befindet sich dieser Stein auf der alten Grenze der Regionen Nica und Rucava. Früher hätte man auf dem Stein eingemeißelte Zeichen sehen können. Zum ersten Mal bereits 1882 in einer deutschen Zeitung erwähnt.


Opfersein von Ezerskola

usini 1

Antike Kultstätte. Der Stein liegt auf der Kreuzumg von neun Adern im Territorium des ehemaligen alten Gutsparks von Ezerskola.


Ellung „Altertum der Küstenbewohner“

IMG_2135

„Smaragda“, Jurmalciems

Tel. +371 26461735, mit Absprache

Eine Möglichkeit, Haushalt-Gegenstände und Werkzeuge eines Fischerdorfes zu besichtigen, sowie mehr über deren Anwendung und die Geschichte des Dorfes zu erfahren.

Eintritt gegen Spenden. Video


Privatsammlungen der Familie Roga

073

Tel. +371 29358190; +371 26176908, mit Absprache

Man kann eine Sammlung von etwa 600 Werbekugelschreibern, sowie eine Auto- und eine Motorradsammlung besichtigen. Video


Mahlstein-Sammlung

dzirnakmeņu kolekcijaTel. +371 29590033

Interessante Gestaltung der Umgebung von Wohnhaus und Ferienhäusern zur Aufnahme von Gästen mit etwa 600 Mahlsteinen von verschiedenem Ausmaß.


Die Schönen Gärten von Nica

ciekurkauss 044Excursionen durch die schönen Gärten von Nica vom Mai bis Oktober. Die Exkursionen werden individuell für jede Gruppe geplant, deshalb bitte sich unbedingt im Voraus anmelden.

Tel. +371 63489501
e-mail: turisms@nica.lv

Video


Werkstätten von Kunsthandwerkern

013Strickerin un Weberin Regina Kalnina

Tel.+371 63469222; +371 26525550 , mit Absprache

In Handschuhen und Socken eingestrickte volkstümliche Ornamente von Nica. Handgewebte Decken, Handtücher und Bettlaken. Handgemachte Trachten von Nica and Perkone. Die Möglichkeit den Strick- und den Webevorgang kennenzulernen, sowie mehr über die Details der Tracht von Nica, deren Fertigung und Tragen zu erfahren. Foto


Ausrit mit Pferden

????????Tel. +371 29649583; +371 26394457, mit Absprache